News/links
WC 2016/14/12/10
Rosariopokal 2011
Vorstand/Satzung
Mannschaften/Termine
Bilder
Erfolge
Trainingszeiten
Mitglied werden
Impressum

49. Rosariopokal 27.August 2011

 

Bericht von Dieter Kuhlmann:

Die deutsche Siegesserie hält: Meister SV Ehrenberg gewinnt ROSARIO-Pokal

 

Beim ältesten deutschen Radballturnier hält die BDR-Siegesserie seit 2007 an: Der Deutsche Meister SV Blau-Gelb Ehrenberg (Mike Pfaffenberger – Rico Rademann) gewinnt die 49. Auflage des traditionsreichen ROSARIO-Pokals (früher Mifa-Preis der DDR) und wiederholen damit ihren Erfolg aus dem Jahre 2009. 10 Mannschaften aus 6 Nationen lieferten sich in der idealen Mammuthalle (Austragungsstätte des UCI-Weltcup-Finales am 08.12.2012 als 50. Turnierauflage) zum Teil hochklassige, aber auch mit vielen Emotionen geladene Spiele. Gab es doch prickelnde Rivalenkämpfe, wenn das Bruderpaar Pfaffenberger als Sangerhausener Söhne, Zscherbens Konkurrenz zum SV Ehrenberg und Müchelns Routiniers am Start sind.

In Gruppe 1 galt der Weltmeister 2008 SC Svitavka als Favorit, um die Nr. 2 der Gruppe stritten sich RC Höchst und die neu formierte Mannschaft des RSV Zscherben. Das junge Bruderpaar aus Vorarlberg harmonierte viel besser und war sofort im Bilde. Mit einer 3:0-Führung im Rücken ließ man den Turniersieger des Jahres 2007 mit 7:5 Toren am Ende ohne Chance. Während SC Svitavka dann mit dem 8:6-Sieg mit Klasse-Szenen den Brölls die Grenzen aufzeigte, sorgten diese anschließend mit dem 11:2 über RSV Sangerhausen für eine gute Tordifferenz, so daß schon vor dem letzten Gruppenspiel zwischen SC Svitavka und RSV Zscherben das Halbfinale abgesichert war. Mit 9:4 Toren demonstrierten die Tschechen eine gute Form und für Gerdes-Uhlirsch die Erkenntnis, daß das Zusammenspiel zwar klappt, aber nach vorn zu leichtsinnig gehandelt wird und 23 Gegentore in 4 Spielen sprechen eine deutliche Sprache.

In Gruppe 2 konnte der Sieger nur SV Ehrenberg heißen. Man hatte den Eindruck, daß jedes Gegentor trotz der deutlichen Gruppensiege ärgerlich war. Man ist trotz der deutlichen Überlegenheit in Schnelligkeit und Technik nie sicher, daß das Team aus dem Konzept gebracht wird, siehe das Prestigematch gegen VfH Mücheln. Mit einer grundsoliden Leistung holte sich der KSV Baunatal in alter Erfolgsbesetzung Karsten Brede wieder mit Bernd Lange den 2. Rang, weil die mannschaftliche Harmonie immer noch vorhanden ist. Nach der 1:6-Niederlage gegen SV Ehrenberg konnten die entscheidenden Duell gegen VfH Mücheln und vor allem gegen SNA Gent (Peter Martens mit dem Youngster aus Baesweiler Marius Hermanns) knapp gewonnen werden. Furios startete SNA Gent mit dem 9:1 Kantersieg (Riesenspiel von Hermanns, jeder Schuß ein treffer) über RMV Pfungen. Die Schweizer Meister der Nationalliga B Severin und Benjamin Waibel mußten zunächst vom 4-fachen Ex-Weltmeister und Coach Marcel Bosshart erst wieder aufgerichtet werden. Das hat gefruchtet, denn die blutjungen Eidgenossen deklassierte VfH Mücheln 8:1. Stark auch der Auftritt beim 3:3 gegen GSV Baunatal, womit immerhin der 3. Gruppenplatz gesichert wurde. Den hatte allerdings SNA Gent im Visier, aber die scheiterten an den Oldies aus Mücheln mit 1:3, obwohl Gent gefühlte 90 % Ballbesitz hatte.

Im Spiel um Platz 9 verhinderte VfH Mücheln gegen VCE Dorlisheim die rote Laterne, allerdings wurde es trotz einer 5:1-Führung am Ende zum 5:4 noch einmal knapp. Wie früher die Gebr. Claude und Philippe Meyer in den 80er Jahren trugen Meyer und Rieb immer ein Lächeln im Gesicht und wurden am Ende mit einem besonderen Ehrenpreis vom Ausrichter ausgezeichnet. Im Spiel um Platz 7 konnte zur Enttäuschung der heimischen Besucher der RSV Sangerhausen mit dem Ex-Weltmeister Steven Pfaffenberger und dem 1. Vorsitzenden Karsten Rohde dem quirligen Spiel von Hermanns auf Genter Seite nichts entgegensetzen. Um Rang 5 ließ RSV Zscherben nichts anbrennen und siegte souverän 7:3 über RMV Pfungen. Dennoch haben die Waibels bei ihrem ersten großen internationalen Turnier trotz des desolaten Starts infolge Nervenfattern im Verlauf des Turniers zu respektabler Form gefunden.

Ohne echte Chance waren Brede/Lange im 1. Halbfinale gegen SC Svitavka, man hatte immer den Eindruck, daß die Tschechen bei Bedarf noch einen Gang zulegen konnten. Mit 3:6 Toren hielten sich die Nordhessen durchaus respektabel. Spannender erwartete man das 2. Halbfinale zwischen SV Ehrenberg und RC Höchst. Beeindruckend hier das taktische Verhalten des Meisters, im Spieltempo variierend und effektiv mit knallharten Torschüssen. 7:2 für die Deutschen mit tollen Angriffsszenen, wenn man bedenkt, daß die Gebr. Bröll insgesamt ein starkes Turnier in Sangerhausen gespielt haben. Das haben die Höchster im Spiel um Platz 3 gegen GSV Baunatal dann auch unterstrichen, wenn auch der 4:3-Sieg knapp aussieht. Die Baunataler haben bis zum „letzten Tropfen Benzin“ gekämpft. Im Finale standen die absolut besten Teams dieses Tages, SV Ehrenberg und SC Svitavka bis dahin mit absoluter weißer Weste. Die 1. Halbzeit war nahezu ausgeglichen, SV Ehrenberg ging durch 3 Tore von Mike Pfaffenberger 3:0 in Führung, aber SC Svitavka zeigte Reaktion und verkürzte zum 2:3 und hätte zum Seitenwechsel fast noch ausgeglichen. Aber innerhalb von 2 Minuten Anfang der 2. Halbzeit fiel die Entscheidung, denn SV Ehrenberg behielt das hohe Spieltempo bei und erhöhte auf 6:2. Fair gratulierten die Tschechen am Ende mit der 5:9-Niederlage dem Sieger, Radim Hason: „Mit dieser Niederlage bei meiner 10. Teilnahme muß ich weiter auf einen Sieg warten“. Vielleicht wird es ja beim Weltcup-Finale 2012.

Knapp war es in der Torschützenliste, hier siegte Mike Pfaffenberger mit einem Tor Vorsprung vom Radim Hason und Markus Bröll.

 

 

 

Ergebnisse Vorrunde:

Svitavka                      - Sangerhausen            8:2

Ehrenberg                    - Baunatal                    6:1

Zscherben                    - Höchst                      5:7

Pfungen                       - Gent                          1:9

Dorlisheim                   - Sangerhausen            1:2

Mücheln                      - Baunatal                    4:6

Svitavka                      - Höchst                      8:6

Ehrenberg                    - Gent                          9:2

Zscherben                    - Dorlisheim                 8:3

Pfungen                       - Mücheln                    8:1

Höchst                         - Sangerhausen         11:2

Gent                            - Baunatal                    4:5

Svitavka                      - Dorlisheim                 6:2

Ehrenberg                    - Mücheln                    8:4

Zscherben                    - Sangerhausen            7:4

Pfungen                       - Baunatal                    3:3

Höchst                         - Dorlisheim                 9:2

Gent                            - Mücheln                    1:3

Svitavka                      - Zscherben                 9:4

Ehrenberg                    - Pfungen                     8:0

 

Gruppe 1:

1.      SC Svitavka                31:14 T.           12 P.

2.      RC Höchst                  33:17 T.            9 P.

3.      RSV Zscherben           23:23 T.            6 P.

4.      RSV Sangerhausen      10:27 T.            3 P.

5.      VCE Dorlisheim           8:25 T.            0 P.

Gruppe 2:

1.      SV Ehrenberg              31: 7 T.           12 P.

2.      GSV Baunatal             15:17 T.            7 P.

3.      RMV Pfungen             12:21 T.            4 P.

4.      SNA Gent                   16:18 T.            3 P.

5.      VfH Mücheln               12:23 T.            3 P.

 

Spiel um die Plätze 9 und 10:   VfH Mücheln – VCE Dorlisheim                     5:4

Spiel um die Plätze 7 und 8:     SNA Gent – RSV Sangerhausen                     7:4

Spiel um die Plätze 5 und 6:     RSV Zscherben – RMV Pfungen                     7:3

Halbfinale 1:                            Svitavka – Baunatal                                         6:3

Halbfinale 2:                            Ehrenberg – Höchst                                        7:2

Spiel um die Plätze 3 und 4:     Höchst – Baunatal                                           4:3

Finale:                                     Ehrenberg – Svitavka                                      9:5

 

Endstand:

1.      SV BG Ehrenberg (Mike Pfaffenberger – Rico Rademann)

2.      SC Svitavka (Jiri Hrdlicka – Radim Hason)

3.      RC Höchst (Markus und Thommy Bröll)

4.      GSV Baunatal (Bernd Lange – Karsten Brede)

5.      RSV Zscherben (Michael Gerdes – Oliver Uhlirsch)

6.      RMV Pfungen (Severin und Benjamin Waibel)

7.      SNA Gent (Peter Martens – Marius Hermanns)

8.      RSV Sangerhausen (Karsten Rohde – Steve Pfaffenberger)

9.      VfH Mücheln (Mike Rödger – Herbert Pischl)

10. VCE Dorlisheim (Benjamin Meyer – Francois Rieb)

 

Bilder von Wolfgang Wukasch